ZDF log in: Sendung vom 7. August

Ich hatte die Sendung mit dem Titel "Wächst in Deutschland neuer Judenhass?" mit Spannung erwartet. Ich wollte wissen, wie dieses aktuelle Thema in einer Sendung mit und für junge Leute mit Niveau diskutiert würde. Im Nachhinein bin ich allerdings insgesamt sehr entäuscht vom Verlauf und dem Ergebnis der Sendung.

Natürlich haben junge Leute noch eine andere Sichtweise auf Dinge und auch ihre Argumentationsführungen sind noch nicht so ausgereift, wie man das mit zunehmender Lebenserfahrung vielleicht entwickelt.

Insgesamt hat mir in der Sendung "ein roter Faden" gefehlt. Die Moderatoren haben auch nicht dahingegend gewirkt diesen zu finden und zu verfolgen. Etwas daneben fand ich den mehrfach erfolgten Versuch, den Vorsitzenden der Linkspartei in die Richtung zu drängen, ob die Linkspartei mit ihrer grundsätzlichen Kritik der israelischen Regierung und deren Politik nicht dazu beitrage, den Anti-Semitismus zu fördern. Ohne vorher erörtert zu haben, ob dieser denn nun tatsächlich zunimmt? Einige Äußerungen von anderen Zuschauern, die in der Sendung verlesen wurden, stellten auch klar, dass man Kritik an israelischer Politik nicht mit Anti-Semitismus verwechseln dürfe. Hier eine Implikation, das eine würde das andere fördern zu entwickeln, empfinde ich als unseriös.

Mit den Beiträgen von Melody Sucharewicz glitt die Diskussion dann immer mehr in die Richtung, sind die israelischen Militärschläge gegen die Hamas und damit auch zwangsläufig gegen die Zivilbevölkerung im Gaza-Streifen - auch in dieser Härte - gerechtfertigt? Und die Beiträge von Khola Maryam Hübsch zielten vor allem in die Richtung, wie der Islam an sich sei, mit dem Ziel nicht den Fehler zu begehen, die Hamas und den Islam an sich nicht miteinander zu verwechseln. Obwohl alle Aussagen sehr zustimmungswürdig sind, war ihre Sprechgeschwindigkeit allerdings "etwas" schnell. Ich habe es so empfunden, dass sie damit versucht hat möglichst viele und deutlich mehr "Inhalte" als andere übermitteln zu wollen - einmal auch durch Unterbrechung von Melody Sucharewictz. Insgesamt ging das dann letztlich für mich aber am Thema vorbei. So viel zur Sendung.

Aber zurück zur Frage: "Wächst in Deutschland neuer Judenhass?"

Ich persönlich denke: Nein! Was wir in der letzten Zeit erleben ist lediglich der Eindruck es würde neuer Judenhass entstehen. Judenhass ist in Deutschland - und damit sind wir nicht die Einzigen mit diesem Problem - nichts neues, sondern nach wie vor - leider - schlicht vorhanden.

Und zwar "natürlicherweise" bei den "Rechten", zudem natürlich bei radikalisierten Muslimen und die leben nunmal eben auch in Deutschland. Teils sind diese mittlerweile sogar deutsche Staatsbürger. Aber auch in anderen Bevölkerungsschichten gibt es sowohl latenten als auch offenen Judenhass bzw. Anti-Semitismus. Das ist kein Geheimnis denke ich.

Was aber vermittelt uns den Eindruck, der Judenhass würde dieser Tage in unserem Land zunehmen?

Meiner Meinung die aktuelle Lage und die damit einhergehenden - verständlichen - Protestkundgebungen gegen das Vorgehen Israels im Gaza-Streifen. Zwangsläufig finden sich dort "vermutlich" in höherem Anteil dann Menschen wieder, die eine Anti-Semitische Haltung haben und diese dort in höherer Konzentration, als es in der durchschnittlichen Bevölkerung der Fall ist, zum Ausdruck bringen. Die mediale Aufmerksamkeit erledigt dann den Rest.

Wie sollten wir mit dem Problem umgehen?

Zum Einen sollten wir als Staat hier rechtliche Grundlagen konsequent anwenden. Nationalsozialistische und/oder volksverhetzende sowie Anti-semitische Symbole und Äußerungen sind in unserem Land - nicht nur aufgrund unserer Geschichte zu Recht - verboten und stehen unter Strafe. Rechtsradikle haben hier in der Vergangenheit bereits "gelernt" und verpacken ihre Symbole und Slogans in Zeichen wie "88" oder dergleichen. Die muslimischen Protestanten trugen diese aber zum Teil ganz offen vor: Hitler-Gruß, Hakenkreuze oder dergleichen waren nur einige der sehbaren eindeutigen Symbole. Hier darf unser Staat keine Ausnahme machen und diese Personengruppen anders behandeln. Dagegen muss bei allen mit den gleichen Mitteln vorgegangen werden. Leider kann man unserem Staat hier allerdings zurecht den Vorwurf machen, auf dem rechten Auge nach wie vor zumindest nicht ganz so gut zu sehen, wie anderswo. Nicht nur der NSU-Fall hat das deutlich gemacht.

Zum Anderen darf sich der Rest der Mitdemonstrierenden und auch der Rest unserer Bevölkerung von so etwas vor allem nicht anstecken lassen. Auch ich stehe der israelischen Regierung und Politik der letzten Jahre im Grunde kritisch gegenüber, allerdings gebe ich im aktuellen Konflikt im Gaza doch der Hamas die Hauptschuld an den Ereignissen. Und auch sie ist es, die die Waffenruhen in der Regel ablehnt oder vorzeitig bricht. Das sollte auch mal so gesagt werden. Trotzdem ist der Beschuss von UN-Gebäuden, Krankenhäusern usw. zu verurteilen - unabhängig vom Verhalten der Hamas sich diese Einrichtungen als Deckung zu Nutze zu machen.

Was den Konflikt an sich angeht: Ich kenne die geschichtlichen Umstände des 6-Tage-Krieges usw. durchaus, kenne aber nicht die Entwicklung die hinter der Entstehung des Gaza-Streifens im heutigen Zustand steht. Ich frage mich allerdings, was dieses Gebiet - auch ohne die Hamas - für Chancen hat, sich zu entwickeln und ein lebenswertes Leben zu ermöglichen. Erst Recht wenn man sieht, wie es dort großteils mittlerweile - leider - aussieht. Der Begriff des "Freiluft-Ghettos" wurde für Gaza in der Sendung ebenfalls rezitiert. In der Bevölkerung dürfte der Hass auf Israel weiter zugenommen haben, weshalb davon auszugehen ist, dass Israel seine Blockade bis auf weiteres kaum lockern dürfte. Aus dem Grund vermeiden zu wollen, dass dort erneut weitere Waffen - vor allem Raketen - hingelangen. Denn strategisch und militärisch betrachtet ist Gaza ein "Stachel im Fleisch" von Israel - und wird es vermutlich noch für lange Zeit bleiben.

Und das macht wenig Hoffnung was den Konflikt als solchen angeht. Und vermutlich auch nicht für die Haltung einiger Muslime in unserem Land Israel - und Juden allgemein - gegenüber.

9.8.14 14:23

Letzte Einträge: Los geht's

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen